Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z. B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Die Plattform zur Online-Streitbeilegung der Europäischen Kommission finden Sie unter:

http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Kundeninformation nach Art. 13 DSGVO

 

Die EU-Datenschutzgrundverordnung tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Nach Artikel 13 EU-DSGVO hat der Verantwortliche eines Unternehmens einer betroffenen Person, deren Daten er verarbeitet, die in den Artikeln genannten Informationen bereit zu stellen. Diese Informationspflicht gegenüber den Mitarbeitern und Kunden des Baudobriga Rheinhotel wird durch diese Mitteilung erfüllt.

Das Weingut Königshof erfragt Ihre personenbezogenen Daten zum Zweck der Auftragsdurchführung sowie zur Wahrung berechtigter Interessen.

 

  1. Verantwortlicher für die Datenerhebung:

Verantwortlich für die Erhebung und Verarbeitung der Daten ist das Baudobriga Rheinhotel, vertreten durch Geschäftsführer Elisabeth Ries.

 

  1. Zwecke, für die personenbezogenen Daten verarbeitet werden:

Die Datenerhebung und Datenverarbeitung personenbezogener Daten sind für die Abwicklung Ihrer Reservierung/ Ihres Auftrages sowie zur Wahrung berechtigter Interessen erforderlich.

  1. Rechtsgrundlagen, auf Grund derer die Verarbeitung erfolgt:

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt in der Regel aufgrund einer Einwilligung gemäß Artikel 6 Abs. 1 lit. a) der Erforderlichkeit zur Erfüllung eines Vertrages gemäß Artikel 6 Abs. 1 lit. b) sowie zur Wahrung berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Bei den Vertragsverhältnissen handelt es sich in erster Linie um das Mitgliedschaftsverhältnis sowie um damit zusammenhängende Dienstleistungsangebote.

Ihre personenbezogenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Diese Daten dienen ausschließlich der internen Abwicklung Ihres Auftrages.

  1. Die Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung der Dauer:

Die personenbezogenen Daten werden für die fortlaufende Dauer der wiederkehrenden Aufträge gespeichert. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für diesen Zweck nicht mehr erforderlich sind und gesetzliche Aufbewahrungsfristen nicht entgegenstehen.

 

  1. Den Kunden stehen unter den in den Artikeln jeweils genannten Voraussetzungen die nachfolgenden Rechte zu:

- das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO,

- das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,

- das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO,

- das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,

- das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO,

- das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO und

- das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DSGVO.

Ihr Beschwerderecht können Sie bei der zuständigen Aufsichtsbehörde geltend machen. Die Aufsichtsbehörde finden Sie unter: Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz, Hintere Bleiche 34; 55116 Mainz; poststelle@datenschutz.rlp.de

 

8. Die Quelle, aus der die personenbezogenen Daten stammen:

Die personenbezogenen Daten werden grundsätzlich im Rahmen der Bestellung/ des Auftrages bzw. auf freiwilliger Basis erhoben.

Ende der Informationspflicht

(Stand: Mai 2018)